Menu


Presseveröffentlichungen


 

Im Auftrittsstress zwischen

Rudolstadt und Paderborn

Rudolstädter Folkloretanzensemble erlebt eines der
anstrengendsten Wochenenden überhaupt

Rudolstadt. Die Tänzerinnen und Tänzer des Thüringer Folklore Tanzensembles Rudolstadt haben eines der anstrengendsten Wochenenden in der Geschichte ihres Ensembles erlebt. Sie waren nicht nur beim Rudolstädter Altstadtfest gefordert, die Folkies und die Jugendgruppe hatten sich auch für den Bundeswettbewerb "Jugend tanzt" in Paderborn qualifiziert.
Am Himmelfahrtstag starteten sie mit sieben Fahrzeugen nach Paderborn. Während für die Jugend erst am Freitag die Wertung stattfand, mussten die Folkies mit ihrem Tanz "Kutscherwiese" gleich im ersten Wertungsblock an den Start. Die betreuenden Eltern fuhren währenddessen zum Campingplatz an den Lippesee und bauten für eine Nacht 15 Zelte auf. Am Freitag klingelte der Wecker um 7.30 Uhr, dann mussten die Zelte abgebaut werden und es ging zurück nach Paderborn zum Wettbewerb.
Dort begeisterten die Jugendlichen mit dem "Böttchertanz" sowohl Zuschauer als auch Jury. Allerdings wurden die Ergebnisse noch nicht bekanntgegeben. Doch zufrieden und guter Stimmung fuhren alle gegen 15 Uhr zurück nach Rudolstadt. Da blieb kaum Zeit zum Durchatmen, denn am Samstag sollte der große Ensembleauftritt zum Altstadtfest sein. Also hieß es noch Probe bis 22 Uhr.
Samstagfrüh erfuhr Karin Arnold, dass die Rudolstädter mit beiden Tänzen bei der Abschlussgala in Paderborn dabei sein werden. Aber zunächst war von 10 bis 12 Uhr die Vorstellung des aktuellen Programmes mit allen aktiven Tänzerinnen und Tänzern auf dem Markt in Rudolstadt. Unmittelbar danach starteten die beiden Gruppen gleich vom Marktplatz, um wieder 300 Kilometer zurück nach Paderborn zu fahren. Dann hieß es Hoffen und Bangen bis zur Verkündung der Ergebnisse: Die Folkies erreichten den 1. Platz in der Kategorie Folklore in der Altersklasse 10 bis 16 Jahre mit der "Kutscherwiese" mit 56 von 60 Punkten. Auch der 1. Platz Folklore in der Altersklasse 17 bis 27 ging mit "Böttcherfest" mit 60 Punkten an die Rudolstädter. Dies war die höchste Punktzahl, die nur einmal vergeben wurde. Bemerkenswert war, dass mit Pascal Schier und Fahri Basarslan zwei Tänzer auftraten, die erst seit Dezember im Ensemble mitwirken.
Am Sonntag fand auf dem Rudolstädter Markt der Tanzwettbewerb statt, an dem vier Gruppen des Ensembles teilnahmen. Das Wochenende ging erfolgreich zu Ende: 2. Platz "Hey Mickey" Kategorie Kinder, 2. Platz "Schusterwalzer" Kategorie Teenies, 1. Platz "Scottish Games" Show, 1. Platz "Hütejungen" Kategorie Folklore.

OTZ / 01.06.17 / Quelle: Karin Arnold

 

 Ein Rückblick auf das Rudolstädter Altstadtfest

Pressebericht meinmarcus / 29.05.2017 | Autor JuliaWyrott

Eine Art Silberhochzeit feierte Rudolstadt dieses Jahr vom 26. bis 28. Mai mit seiner Altstadt. Bereits zum 25. Mal, schon ein Vierteljahrhundert, lud die Stadt mit Musik, Tanz und einem bunten Markttreiben in seine Altstadt ein, um dort abwechslungsreiche Stunden zu verbringen. Das fröhliche Sommerwetter sorgte an allen drei Tagen für einen großen Andrang, aber bei einigen Besuchern auch für einen Sonnenbrand.
Am Freitag um 20:00 Uhr eröffnete Bürgermeister Jörg Reichl das Rudolstädter Altstadtfest und damit auch die zahlreichen Programmpunkte, die eine gute Unterhaltung am gesamten Wochenende garantierten. Zuerst präsentierte der Chor des Gymnasiums Fridericianum Rudolstadt die Songs seiner 2016 erschienenen CD mit dem Titel „Optimistisch“. Neben den vorwiegend modernen Liedern fand auch die Premiere des choreigenen Lieds „Resonanz“ statt, das extra für die jungen Sänger und Sängerinnen komponiert wurde. Doch nach dem Verklingen des letzten Chorstückes konnten sich die Schüler des Gymnasiums noch nicht entspannen. Sie wirkten ebenfalls bei dem Lied „Sonne Mond und Sterne“ von Peter Schilling mit, der an diesem Abend zahlreiche Hits präsentierte. Zum Abschluss des Tages spielte die Band „Rockset“ und erzeugte noch einmal jede Menge gute Stimmung.
Am darauffolgenden Tag betrat zuerst das Thüringer Folklore Tanzensemble aus Rudolstadt die Marktbühne und zeigte sein Repertoire, das vor allem aus Folklore besteht und damit die Tanztradition vergangener Zeiten am Leben erhält. Danach sorgte ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm und das Konzert der Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt für einen kurzweiligen Nachmittag. Am Abend begeisterte die Band Wilhelm, die nun zum sechsten Mal auf der Bühne des Altstadtfestes spielte. „Ich hoffe euch wird es mit uns nicht langweilig, aber wir haben ja jedes Jahr etwas Neues dabei“, sagte der Sänger Max Wilhelm. Dass seine Befürchtungen aber ganz und gar nicht eintraten, zeigten die singenden und tanzenden Zuschauermassen während seines Auftrittes. Der größte Andrang herrschte bei der Münchener Freiheit, die das Highlight des Samstagabends waren. Zuletzt spielte die Depeche Mode Revival Band, die den Abend rasch vergehen ließ.
Der letzte Tag des Altstadtfestes stand besonders im Zeichen des Tanzes, denn in diesem Jahr fand der 12. Offene Tanzwettbewerb „Thüringer Löwe“ statt. Zahlreiche Gruppen aus Thüringen, aber auch Tänzer aus Coswig, Dresden und Leipzig reisten an, um das Tanzspektakel zu einem tagfüllenden Programm zu machen. Begonnen wurde mit den Kindertänzen, die von Affen, Vögeln bis hin zu dem Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ reichten und durch verschiedenste Kulissen und Kostüme begeisterte Blicke auf sich zogen. Anschließend zeigten die Jugendlichen ihr Können, wobei sich die Teenscompany aus Erfurt mit ihrem Tanz „Troja“ als Gewinner etablierte. Einen Ausblick auf das Rudolstadt Festival gab der Tanz „Scottish Games“ in der Kategorie Showtanz, der extra von dem Thüringer Folklore Tanzensemble für das baldige Festival einstudiert wurde. Nach dem Ende des Wettbewerbes kehrte eine ruhigere Stimmung ein und die Tänzer als auch die weiteren Besucher des Altstadtfestes stärkten sich mit den Köstlichkeiten, die an einer Vielzahl von Ständen angeboten wurden. Damit neigte sich das fröhliche und sonnige Altstadtfest dem Ende zu und lässt uns ungeduldig auf das kommende Rudolstadt Festival warten.


>> meinmarcus-Bericht online lesen <<


 

Wettbewerb „Thüringer Löwe“

zum Abschluss des Altstadtfestes

(Vielen Dank an OTZ-Redakteur Thomas Spanier!)

Zwei Dutzend Gruppen mit 350 Tänzern schwitzen in Rudolstadt

Rudolstadt. Der dritte und besonders heiße Tag des Rudolstädter Altstadtfest-Jubiläums stand wieder ganz im Zeichen des traditionellen Tanzwettbewerbs, bei dem in verschiedenen Kategorien je eine Skulptur "Thüringer Löwe" für die Preisträger winkt. Am 12. Wettbewerb nahmen laut Mitteilung der Stadtverwaltung insgesamt 24 Gruppen mit rund 350 Tänzerinnen und Tänzern teil. Nach ihren Auftritten auf dem am Nachmittag von der Sonne teils überhitzten Boden der großen Marktbühne und den Bewertungen der professionellen Jury stehen nun die Gewinner fest.
In der Kategorie "Showtanz, Musical Dance, Modern Dance, Stepptanz" wurden dabei gleich zwei erste Plätze vergeben. Sie gehen an die "Dance Company" des Tanzhauses Erfurt und an das Thüringer Folkloretanzensemble Rudolstadt.

Preise nach Erfurt, Gotha Coswig und Rudolstadt

Im Bereich "Kindertanz" (sechs bis zwölf Jahre) konnte die Gruppe "Hullabaloo" aus Coswig die Trophäe mit nach Hause nehmen. In der Kategorie "Teens" (zwölf bis 16 Jahre) gewann die "Teens Company", ebenfalls vom Tanzhaus in Erfurt, den Thüringer Löwen.
Dieses Jahr wurde auch die Kategorie "Hip Hop" wieder mit in den Ausscheid genommen, wobei sich zwei Gruppen angemeldet hatten. Den 1. Preis erhielten die "Dancers for Gold" aus Gotha. Besonders leicht hatte es die Jury dann bei ihrer Entscheidung in der Kategorie "Folklore". Da es nur einen Programmbeitrag des Thüringer Folkloretanzensembles Rudolstadt für die Bewertung gab, blieb auch ein zweiter "Löwe" in der Heimatstadt.
Auf jeden Fall hat sich der Verein, dessen Gruppen in den zurückliegenden Tagen gleich mehrere, sehr erfolgreiche Auftritte zu bewältigen hatten, auch diesen Preis redlich verdient.

Thomas Spanier / OTZ / 30.05.17


Rudolstädter Altstadtfest 2017 - Momentaufnahmen

(Vielen Dank an Allgemeiner Anzeiger Redakteur Andreas Abendroth!)

Fotoeindrücke vom 25. Rudolstädter Altstadtfest. Eingefangen von Andreas Abendroth



>>Fotoshow jetzt ansehen<<



Altstadtfest in Rudolstadt mit der „Münchener Freiheit“


Temperaturen nahe und jenseits der 30-Grad-Celsius-Marke ließen Akteure wie Besucher ordentlich schwitzen.
Doch wenn Rudolstadt feiert, dann wird auch gefeiert – egal bei welchem Wetter.
So war es auch zum nunmehr 25. Altstadtfest.

>> OTZ-Fotoserie
von OTZ-Redakteur Roberto Burian <<



Altstadtfest in Rudolstadt:


Eine Partymeile bei 30 Grad


(Pressebeitrag von den OTZ-Redakteuren Heike Enzian und Roberto Burian, Foto Andreas Dornheim)


Die Residenzstadt weiß, wie gefeiert wird.

Der gut gefüllte Marktplatz spricht dafür, dass die Organisatoren alles richtig gemacht haben.

Rudolstadt. Temperaturen nahe und jenseits der 30-Grad-Celsius-Marke ließen Akteure wie Besucher ordentlich schwitzen. Doch wenn Rudolstadt feiert, dann wird auch gefeiert – egal bei welchem Wetter. So war es auch zum nunmehr 25. Altstadtfest. Tausende Rudolstädter und Gäste machten die Innenstadt und den Marktplatz zur großen Partymeile. Auf jeden Fall war das Programm des Jubiläumsfestes wieder ordentlich vollgepackt und bot für jeden Geschmack etwas.

Der gut gefüllte Marktplatz spricht dafür, dass die Organisatoren alles richtig gemacht haben.

Rudolstadt. Temperaturen nahe und jenseits der 30-Grad-Celsius-Marke ließen Akteure wie Besuchern ordentlich schwitzen. Doch wenn Rudolstadt feiert, dann wird auch gefeiert – egal bei welchem Wetter. So war es auch zum nunmehr 25. Altstadtfest.

Tausende Rudolstädter und Gäste machten die Innenstadt und den Marktplatz zur großen Partymeile. Auf jeden Fall war das Programm des Jubiläumsfestes wieder ordentlich vollgepackt und bot für jeden Geschmack etwas.

Vereine und Institutionen präsentierten sich und ihre Angebote, auf den Bühnen rockten, spielten, sangen Bands, Chöre und Orchester. Von Peter Schilling, der Münchener Freiheit bis hin zum gebürtigen Rudolstädter Frontmann und Sänger Max Wilhelm und seiner gleichnamigen Band, Cover-Bands oder den Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt war musikalisch die komplette Bandbreite besetzt. Beim Stadtfest gab‘s nichts, was es nicht gab.

Auf einer Nebenbühne hatte der Freund der Lässigkeit, Didi Bujack, seine Ein-Mann-Mugge aufgebaut und leitete mit lockeren Sprüchen zum großen Altstadtfest-Konzertabend am Samstag über. Am Abend wurde es eng auf dem Gelände. Das abwechslungsreiche Programm punktete bei den Besuchern.

Bei vielen der Anwesenden weckte schon allein der Name "Münchener Freiheit" Erinnerungen, und das Areal feierte, als sie zu den Instrumenten griffen. Wie bei Claudia Gruber, die sich mit Tochter Lilly auf dem Terrain tummelte. "Die Musik ist zeitlos. Mit ,Tausendmal du‘ und den anderen Songs bin ich aufgewachsen", sagte die junge Frau aus Franken. Auch Frieder Albrecht aus Sachsen findet: "Die sind spitze. Alleine die Lieder mal wieder live zu hören."

Schon der Freitag war zu später Stunde gut besucht. Andrea und Dieter Spillmann sowie Kerstin und Raimund Kurtzke wird dieser Tag als ein besonderer in Erinnerung bleiben. Es war ihre Disko-Zeit, als die Lieder von Peter Schilling rauf und runter gespielt wurden. Jetzt hatten sie die Gelegenheit, den Künstler vor seinem Konzert auf den Rudolstädter Markt persönlich zu treffen.

"Wir haben schon die Probe mit dem Chor des Gymnasiums verfolgt, das hörte sich fantastisch an", waren sie begeistert. "Das ist Musik, die in Fleisch und Blut übergeht. Ich habe mich total gefreut, als ich gehört habe, dass er nach Rudolstadt kommt", sagte Kerstin Raimund.

"Auch unser Sohn hört seine Lieder gern und kennt die Texte. Wir hatten alle seine Lieder auf Kassette, aber keines, ohne dass nicht irgendein Moderator dazwischen gequatscht hat", erinnerte sich Dieter Spillmann.

Er wollte wissen, wie man es schafft, so lange so erfolgreich zu bleiben. "Das entscheidende sind die Songs. Das ist der Punkt", sagte Peter Schilling. "Ich hatte das Glück, wie ein paar andere Kollegen wie Falko oder Nena auch, gute Lieder zu haben, die Hits geworden sind. Solche, von denen die Leute sagen: Wenn du mal von der Bühne abtrittst, spielen sie die Songs weiter".

Es waren nur noch wenige Minuten bis zum Auftritt, und trotzdem plauderte der Künstler entspannt mit seinen Gästen. Kurz darauf mischten sie sich unter die vielen Besucher auf dem Marktplatz, um das Konzert zu verfolgen. Um bei "Major Tom" oder "Terra Titanic" auch ein bisschen in Erinnerungen zu schwelgen und den Gänsehaus-Moment beim gemeinsamen Auftritt von Peter Schilling mit dem Gymnasiumchor mit zu erleben.

Roberto Burian, Heike Enzian / 29.05.17

>> OTZ-Bericht online lesen <<
 


 

Peter Schilling und der Chor des

Rudolstädter Gymnasiums eröffnen Altstadtfest


(Pressebeitrag von OTZ-Redakteurin Heike Enzian)


Peter Schilling gemeinsam mit dem Chor des Gymnasiums Fridericianum

Mit Hits wie "Major Tom" oder "Terra Titanic" gehörte er in den 1980er Jahren zu den Stars der Neuen Deutschen Welle. Gestern Abend eröffnete Peter Schilling gemeinsam mit dem Chor des Gymnasiums Fridericianum das 25. Rudolstädter Altstadtfest. Zuvor nahm er sich Zeit, um mit den Jugendlichen bei einem Workshop über seine Musik, sein Leben und sein Engagement für den Kinderschutzbund zu sprechen. Später am Abend gab es die Hits von Roxette mit der Band "The Rockset a tribute to Roxette". Das Altstadtfest geht heute weiter unter anderem mit dem Folkloretanzensemble und den Thüringer Symphonikern. Heute Abend spielt die Band "Münchener Freiheit".
(Foto: Heike Enzian)

>> OTZ-Bericht online lesen <<



Die Münchener Freiheit kommt nach Rudolstadt


Pressebericht der Ostthüringer Zeitung

(Vielen Dank an die OTZ-Redakteurin Heike Enzian.)

Im Gespräch mit Tim Wilhelm, seit 2012 Sänger der Band Münchener Freiheit, vor dem Konzert am Sonnabend beim Rudolstädter Altstadtfest.


Tim Wilhelm, Sänger der Band "Münchener Freiheit". Foto: Agentur

Rudolstadt. Ihre Hits wie "1000 Mal Du", "Herzschlag ist der Takt" oder "Ohne Dich" sind unvergessen. Vor 15 Jahren war die Münchener Freiheit schon einmal zu Gast beim Rudolstädter Altstadtfest. Jetzt gibt es ein Wiedersehen. Am Sonnabend, dem 27. Mai, spielt die Band auf der großen Marktbühne. Wir haben mit Sänger Tim Wilhelm (39) gesprochen.

Herr Wilhelm, Sie waren beim Konzert vor 15 Jahren nicht dabei?
Nein, ich gehöre erst seit 2012 zur Band. Ich bin nach dem Ausstieg von Stefan Zauner dazu gekommen.
 
Die Frage, ob Sie Rudolstadt kennen, erübrigt sich aber.
Ja. Ich bin in Bayreuth geboren und aufgewachsen. Selbstverständlich war ich schon des Öfteren hier. Rudolstadt ist wunderbar. Man muss aufpassen, dass man nicht zu sehr in Plattitüden verfällt. Jedenfalls bin ich nicht der Wessi, der nur mal eben zu Besuch kommt.
 
Weil Sie auch in Thüringen schon gearbeitet haben?
Ich habe unter anderem in Erfurt für den Kika viel gearbeitet. Mein Vagabundenleben hat mich schon weit rumgeführt.
 
Jetzt also das Rudolstädter Altstadtfest. Wie sehen Sie dem Abend entgegen?
Wir freuen uns darauf, Teil dieses Jubiläumsfestes zu sein. Es ist doch toll dort zu arbeiten, wo andere sich vergnügen.
 
Gibt es einen speziellen Wunsch für diesen Abend?
Wir haben große Lust auf das Konzert. Das ist der Hauptgrund, warum es uns immer wieder auf die Bühne treibt. Es ist vor allem die Freude daran, mit den Leuten, die zu uns kommen, eine wunderbare Zeit zu verbringen. Es ist dieser Moment, wenn die Künstler mit dem Publikum zu einem großen Chor verschmelzen. Das ist unsere Messlatte: Es soll ein unvergesslicher Abend für alle werden.
 
Die Band gibt‘s schon seit über 30 Jahren. Wann haben Sie zum ersten Mal davon gehört?
Ich kenne die Musik schon lange, länger als ich selbst Sänger bin. Die Männer standen plötzlich zu viert da. Ich war schon vorher unterwegs auf Bühnen, habe Theatermusik geschrieben, im Studio gearbeitet. Am Ende geht es immer um die Band.
 
Sie sind viel gemeinsam unterwegs. Vertragen sich alle gut?
Ja, wir sind alle Profis. Wir sind jetzt gemeinsam im sechsten Jahr unterwegs, und es funktioniert gut. Aber wenn immer nur eitel Sonnenschein ist, dann bin ich eher skeptisch. Es ist besser, wenn man sich auch mal reiben kann, aber dann wieder zueinander findet. Ich fahre immer mit meinem eigenen Bus zu den Auftrittsorten. Mein Bus ist praktisch mein Wohnzimmer.

Quelle OTZ / Redaktion Heike Enzian / 23.05.17

>> Jetzt den Artikel auf der OTZ-Seite lesen. <<

 


 

Altstadtfest feiert 25-jähriges Jubiläum

Pressebericht der Ostthüringer Zeitung

(Vielen Dank an die OTZ-Redakteurin Heike Enzian.)


Das Organisationsteam des Rudolstädter Altstadtfestes mit Bürgermeister Jörg Reichl (5. v.l.)
(Foto: Tom Demuth)
 

Rudolstadt. Seit 25 Jahren ist das Altstadtfest ein fester Programmpunkt im Rudolstädter Veranstaltungskalender. In diesem Jahr findet es am Wochenende nach dem Himmelfahrtstag statt. Passend zum Jubiläum haben die Veranstalter mit der Münchener Freiheit und Peter Schilling Künstler gewinnen können, die mit ihren Hits Musikgeschichte geschrieben haben.

Dass ihre Konzerte in Rudolstadt für das Publikum eintrittsfrei sind, ist den zahlreichen Sponsoren des Festes zu verdanken. Über 100 000 Euro sind zusammen gekommen. Einer der Hauptgeldgeber ist die Energieversorgung Rudolstadt EVR, die in diesem Jahr ebenfalls 25-jähriges Bestehen feiert und als Dankeschön an die Rudolstädter das Fest mit unterstützt. Mehr Zufall ist es, dass nach 15 Jahren nun genau die Band wieder auf der Marktbühne steht, die 2002 schon in Rudolstadt war, als die EVR Zehnjähriges feierte: Die "Münchener Freiheit". Ihre Hits sind Ohrwürmer. Nun startet die Band in Rudolstadt die Tour zu dem 2016 erschienenen Album "Schwerelos" und wird mit dem neuen Frontmann Tim Wilhelm auch Erfolgstitel wie "1000 Mal Du" oder "Ohne dich" am Abend des 27. Mai spielen.

Freier Eintritt lockt Fans aus dem ganzen Land

"Wir bekommen immer wieder Anfragen von Fans aus dem ganzen Land ob es stimmt, dass die Band hier spielt und der Eintritt frei ist", sagt Iris Tomoschat vom Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim. "Aber ja, es stimmt wirklich". Eröffnet wird das Fest am Abend des Freitags, 26. Mai, von jungen Rudolstädtern. Der Chor des Gymnasiums Fridericianum wird Lieder der eigenen CD präsentieren. Es ist nach 2015 der zweite Auftritt des Chores bei dem Fest. Doch damit nicht genug. Die jungen Leute werden auch zwei Lieder gemeinsam mit Sänger Peter Schilling präsentieren. Der mit der Neuen Deutschen Welle bekannt gewordene Sänger ist Botschafter des Deutschen Kinderschutzbundes und arbeitet in dieser Funktion mit Chören zusammen. Vor dem Auftritt wird sich der Sänger eine Stunde Zeit nehmen für ein Treffen.

Abgerundet wird der Konzertabend mit zwei Coverbans. Am Freitagabend gibt es mit "The Rockset a tribute to Roxette" gecoverten Welthits von "Roxette", die im Original nach 30-jähriger Bühnenkarriere und ihren Riesenerfolgen jetzt nicht mehr live auftreten.

Am Sonnabend eröffnet die Gruppe "Wilhelm" mit dem Rudolstädter Sänger Maximilian Wilhelm das Programm. Kurz vor Mitternacht, nach dem Auftritt der "Münchener Freiheit", gibt es noch weitere Popmusik vom Feinsten. Depeche-Mode-Hits werden das Publikum begeistern. Natürlich nicht die Original-Gruppe aus Großbritannien, die spielt auf ihrer längst ausverkauften Tournee am gleichen Abend in Leipzig. Aber ihr unverkennbarer Sound, geboten von einer europaweit erfolgreichen Revival-Band, wird die DeMo-Fans auf dem Rudolstädter Marktplatz sicher überraschen und vielleicht auch etwas trösten.

Vor allem am Sonnabend soll ein umfangreiches Rahmenprogramm auch tagsüber schon für gute Laune sorgen. Neben dem traditionellen Markttreiben und ausgewählten kulinarischen Angeboten gehören wieder die Präsentationen verschiedener Gruppen des Thüringer Folkloretanzensembles Rudolstadt und das beliebte Nachmittagskonzert der Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt dazu.

Eine Versteigerungsaktion, die diesmal auf einer Nebenbühne auf der anderen Marktseite stattfindet, weitere Auftritte von Unterhaltungskünstlern aus der Region, unter anderem auch die "one man show – didiplay", sowie die Teilnahme an einem Quizz, zu dem attraktive Preise ausgelost werden, sollen die Zeit bis zu den großen Konzerten am Abend verkürzen. Das Tagesprogramm am Sonntag wird traditionell vom Bühnen- und Showtanz bestimmt.

Quelle OTZ / Redaktion Heike Enzian / 10.05.17
 

 

Peter Schilling kommt nach Rudolstadt

Pressebericht der Ostthüringer Zeitung

(Vielen Dank an die OTZ-Redakteurin Heike Enzian.)


Peter Schilling spielt am 26. Mai beim Rudolstädter Altstadtfest. (Foto MTR München)

OTZ-Fragen an Sänger Peter Schilling vor seinem Auftritt am 26. Mai beim Rudolstädter Altstadtfest

Mit "Major Tom" landete er seinen ersten großen Hit. Nun kommt der Sänger Peter Schilling nach Rudolstadt. Herr Schilling, wenn Sie Rudolstadt hören, woran denken Sie da?
Rudolstadt ist mir durchaus ein Begriff. Ich war vor etwa eineinhalb Jahren erst da. Damals war ich Gast bei dieser Beruferateshow im Theater.

Sind es gute Erinnerungen?
Durchaus. Ich war auch schon bei Auftritten in der Region. Mit der Agentur Dornheim arbeiten wir gut zusammen. Wir merken, wie gut das alles vorbereitet wird. Wir freuen uns darauf, nach Rudolstadt zu kommen.

Worauf dürfen sich die Gäste des Altstadtfestes bei Ihrem Konzert freuen?
Auf gute Musik. Natürlich auf die alten Hits wie "Major Tom" oder "Terra Titanic". Würde ich sie nicht spielen, dann wäre das nicht fair. Ich spiele sie ja auch gern. Die Konzerte sind Mehrgenerationentreffen. Es ist unglaublich, was ich als Musiker dort erleben darf.

Sie sind Botschafter des Deutschen Kinderschutzbundes. In Rudolstadt gibt es einen Auftritt mit dem Chor des Gymnasiums. Haben sie einander schon kennengelernt?
Nein, noch nicht. Aber ich weiß, dass sich der Chor gut vorbereitet. Und ich freue mich auf die Begegnung mit den Jugendlichen. Unsere Band ist toll, sie wird den Chor gut führen. Es ist für mich ein gutes Gefühl zu wissen, dass das Interesse an meinen Liedern immer noch da ist. Das macht unglaublichen Spaß.

Was wünschen Sie sich von den Rudolstädtern und Gästen für den Abend des 26 Mai?
Sie sollen zahlreich erscheinen, sollen mit uns gemeinsam feiern. Es ist in dieser Welt, in der wir heute leben, eine gute Sachen, zusammen zu sein und gemeinsam guter Dinge die Zeit zu verbringen. Dafür bin ich da. Sie sollen sich einfach gut fühlen in meiner Anwesenheit. 

Das Interview führte OTZ-Redakteurin Heike Enzian.
OTZ 10.05.17

>> Jetzt den Artikel auf der OTZ-Seite lesen. <<

 



Pressebericht der Ostthüringer Zeitung
vom 29.04.2017

Plötzlich die Frau eines Rockstars
(Vielen Dank an die OTZ-Redakteurin Heike Enzian.)


Martin Clapson (Drummer der Rubettes feat. Bill Hurd) und Yvonne Schmidt 2017 vor dem Rudolstädter Rathaus
(alle Fotos Andreas Dornheim)

The Rubettes feat. Bill Hurd begeisterten über 5000 Gäste zum Rudolstädter Altstadtfest
Videos:    Dance The Night Away     div. Konzert-Ausschnitte     California Man     Kiss You All Over

 

Rudolstadt. Yvonne Schmidt lernt beim Rudolstädter Altstadtfest den Schlagzeuger der „Rubettes“ kennen. Jetzt sind beide ein Paar. "Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass mein Leben noch mal so eine Wendung nimmt", blickt Yvonne Schmidt aus Ranis auf ein aufregendes Jahr zurück. Nie hätte es sich die zweifache Mutter, die als Altenpflegerin arbeitet, träumen lassen, Deutschland zu verlassen und in England ein neues Leben anzufangen als Frau an der Seite eines Rockmusikers. Doch genau so ist es gekommen.

Es ist der 4. Juni 2016. Die "Rubettes" mit ihrem Chef Bill Hurd spielen beim Rudolstädter Altstadtfest auf dem Markt. Ein paar Stunden zuvor sind sich Yvonne und der Schlagzeuger der Band Martin Clapson zum ersten Mal begegnet. Yvonne, die sehr gut Englisch spricht, holt im Auftrag des Rudolstädter Veranstaltungsbüros Andreas Dornheim, mit dem sie schon beim Thüringen-Tag in Pößneck zusammen gearbeitet hat, die Gruppe mit vom Flughafen in Schönefeld ab.

"Ich war mächtig aufgeregt. Ich kannte die Gruppe nicht, musste mich erstmal informieren", erinnert sie sich. Auf der Busfahrt nach Rudolstadt ist die Stimmung gut. "Martin war der Kleinste von allen, aber auch der Lockerste", weiß sie noch. Am Abend beim Konzert, als sie ihn Schlagzeug spielen hört, bekommt sie Gänsehaut. "Er hat immer auf die Rathausuhr geschaut, wann sie Mitternacht schlagen wird. Dann hat er mir auf der Bühne zum Geburtstag ein Ständchen gespielt", erzählt sie.

Da war der 53-Jährige von der jungen Frau schon beeindruckt. "Sie hat mir schon beim ersten Treffen gefallen. Sie hat sich so rührend um alles gekümmert", gesteht er später. Er nutzt jede Gelegenheit, um mit ihr ins Gespräch zu kommen. So will er in der Gaststätte zum Beispiel das Essen umbestellen, wozu er natürlich die Hilfe der Übersetzerin braucht. Nach dem Konzert steht die 38-Jährige noch am Bierstand mit den Musikern der Band, die, inzwischen in Zivil, inmitten der Gäste nicht auffallen.

Ein Zufall führt Yvonne und Martin am nächsten Tag noch einmal zusammen. Einen der Band-Mitglieder plagen arge Rückenschmerzen. Ein Arzt muss kommen, und auch die Abfahrt verzögert sich. Wieder ist Yvonne mit ihren Englischkenntnissen und ihrem Organisationstalent gefragt. "Schon komisch, wäre es Chris, dem Bassisten der Gruppe, damals nicht so schlecht gegangen, wer weiß, ob wir uns wiedergesehen hätten und wie das mit uns ausgegangen wäre", sagt sie.

Die "Rubettes" werden noch lange von dem Konzert in Rudolstadt erzählen, von der tollen Atmosphäre und davon, wie gut alles organisiert war. Kaum haben die Musiker die Stadt wieder Richtung Flughafen verlassen, bekommt Yvonne die erste SMS von Martin.

Ein paar Monate später sind die beiden ein Paar. Und das Leben der jungen Raniserin ist quasi auf den Kopf gestellt. An der Seite des Mannes, der unter anderem für Procol Harum, Gary Glitter, Dave Stewart und die Eurythmics, Suzi Quatro und Take That gespielt hat, öffnet sich für Yvonne eine ganz neue Welt "Ich hab‘ ihm gleich gesagt, dass ich kein Fan von Take That bin, ich hab damals für New Kids on die Block geschwärmt", lacht sie. Martin kann davon erzählen, wie er versucht hat, Robbie Williams das Schlagzeugspielen beizubringen.

Seit 2014 spielt Martin Clapson in Bill Hurds Band "Rubettes". Yvonne begleitet die Gruppe zu Auftritten in Österreich, der Schweiz, Portugal und England. Sie lernt die Musiker von den Tremeloes, von Hot Chocolate und anderen Bands kennen. Teil der "Rubettes"-Familie ist sie schon längst. Die anfängliche Skepsis ist schnell verflogen. "Seine Musikerkollegen sagen mir, ich hätte sein Leben verändert. Er würde jetzt wieder lachen, sei richtig aufgetaut. Sie sagen danke Yvonne, dass du da bist", erzählt sie. Als VIP sieht sie sich aber nicht. "Da ist nicht alles Glitzer. Die Musiker machen auf der Bühne ihren Job, danach sind sie ganz normale Leute wie du und ich."

Zu Hause geht der Alltag weiter. Es sind zwei Welten: die der Mutter und Altenpflegerin aus Ranis und die des Profimusikers, der aus einer früheren Beziehung eine kleine Tochter hat. Doch beide wollen, dass es einen gemeinsamen Lebensmittelpunkt gibt. Dieser soll in Essex nahe London sein, im Haus von Martin. Es gibt für Yvonne viel zu organisieren für den Umzug. Die Schulen für die Kinder finden, einen Verein für den Sohn, der gern Handball spielt. "Ich spüre, wir sind willkommen, aber wir fragen uns auch, was wird mit dem Brexit", sagt Yvonne, die auf ein neues spannendes Leben blickt. Eines, das es ohne das Rudolstädter Altstadtfest so nicht gegeben hätte.

Redaktion Heike Enzian

Fotos Andreas Dornheim

 

 >> Den ganzen OTZ-Interview-Bericht lesen <<

 


Martin & Yvonne vor dem Rudolstädter Rathaus


The Rubettes feat. Bill Hurd zum ASF 2016


Martin ist seit 2014 Schlagzeuger der Band


Martin und Yvonne 2017 Besuch in Rudolstadt


Rudolstadts Bürgermeister Jörg Reichl empfing Martin und Yvonne nach dem Presseinterview in seiner Amtsstube


Yvonne und Martin mit Künstlermanagerin
Iris Tomoschat (l.) und Andreas Dornheim (r.) vom Veranstaltungsbüro



25. Rudolstädter Altstadtfest mit "Münchener Freiheit"

(Vielen Dank an die marcus-Redaktion.)

Die Münchener Freiheitkommt am 27. Mai 2017 zum Rudolstädter Altstadtfest. Foto: Bernhard Schmidt

Die Münchener Freiheit      Foto: Bernhard Schmidt

25.11.2016 | Autor marcus

Ein Vierteljahrhundert Altstadtfest auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone von Rudolstadt! Wie schnell die Zeit vergeht – werden sicher viele tausend Besucher und Gäste dieser beliebten Großveranstaltung denken. Gleiches gilt wohl für den Hauptakt am Samstagabend des 25. Altstadtfestes, das 2017 am Wochenende nach dem Himmelfahrts-Donnerstag stattfindet. Dann wird die Gruppe „Münchener Freiheit“ das Publikum in Scharen vor die große Marktbühne locken. Was? Die waren doch erst kürzlich hier – wird mancher sagen. Nein, auch das ist mittlerweile 15 Jahre her, damals als Höhepunkt zum 10. Jubiläum des ASF und zugleich anlässlich des 10jährigen Bestehens der Energieversorgung Rudolstadt GmbH. Zur „Münchener Freiheit“ braucht man sicher nicht allzu viel auszuführen.
Die Hits, mit denen die Band seit ihrer Gründung 1980 deutsche und internationale Popgeschichte geschrieben hat, sind Ohrwürmer, die jeder kennt. Im Rahmen ihrer „Schwerelos-Tour“ zum aktuell erschienenen Album und mit dem neuen Frontmann Tim Wilhelm werden auch diese Hits am 27. Mai in Rudolstadt zu hören sein.

Das Gesamtprogramm, in bewährter Weise vom Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim zusammengestellt, bietet aber noch weitere Namen von Künstlern und Bands, deren weltweit erfolgreiche Musik allseits bekannt sein dürfte. Zum Beispiel hatte das Veranstaltungsteam den Sänger Peter Schilling schon seit Jahren auf der Wunschliste. Nun, zum Jubiläumsfest, hat es endlich geklappt. Am Freitagabend wird er nicht nur mit seinen Klassikern aus der NDW-Zeit wie zum Beispiel „Major Tom“ auftreten, sondern auch neue Hits mitbringen und im Rahmen eines gemeinsamen Projektes mit dem Chor des Gymnasiums Fridericianum einen extra dafür geschriebenen Titel präsentieren. Zuvor eröffnet der Schulchor des Rudolstädter Gymnasiums das dreitägige Fest mit einem Gesangsprogramm, zu dem auch internationale Popmusik-Titel gehören. Den Ausklang bis weit nach Mitternacht gestaltet dann die Band „The Rockset a tribute to Roxette“ mit erstklassig gecoverten Welthits von „Roxette“, die im Original nach 30jähriger Bandgeschichte und ihren Riesenerfolgen jetzt leider nicht mehr mit Live-Konzerten auftreten.

Das Abendprogramm am Samstag beginnt mit einem Konzert der Gruppe „Wilhelm“ – das sind drei junge Profi-Musiker aus Leipzig, die sich mit eigenen, deutschsprachigen Songs auf Erfolgskurs befinden. Die Band mit Sänger Max Wilhelm, der in Rudolstadt aufgewachsen ist, war schon mehrfach hier zu Gast, überrascht aber immer wieder mit neuen musikalischen Akzenten. Um 23.30 Uhr, nach dem Auftritt der „Münchener Freiheit“ gibt es noch weitere Popmusik vom Feinsten. „Depeche Mode“ wird das Publikum begeistern – natürlich nicht die Originalen aus Great Britain. Die spielen auf ihrer ausverkauften Tournee am gleichen Abend in Leipzig. Aber ihr unverkennbarer Synthie-Sound, eintrittsfrei geboten von einer europaweit erfolgreichen Revival-Band, wird für alle Fans auf dem Rudolstädter Marktplatz sicher schnell tröstend sein.

Neben ausgewählten kulinarischen Angeboten, Markthändlern, einer Versteigerungsaktion und weiteren Auftritten von Künstlern hat das ASF-Team im Rahmenprogramm am Samstag wieder auf bewährte Elemente gesetzt. So wird das Thüringer Folkloretanzensemble Rudolstadt erneut das Beste aus seinem aktuellen Repertoire zeigen und ein Konzert der Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt den Nachmittag bereichern. Und der Sonntag gehört im nunmehr 12. Jahr der Tradition des Bühnentanzes. Im Wettbewerb um den „Thüringer Löwen“ werden zahlreiche Tanzgruppen aus ganz Deutschland in verschiedenen Kategorien, 2017 ist übrigens wieder hip hop vertreten, vor der fachkundigen Jury und den Besuchern ihr Können beweisen. Die organisatorischen Vorbereitungen zum 25. Jubiläumsfest sind bereits in diesem Herbst angelaufen. Denn die Zeit bis zum Beginn am 26. Mai vergeht äußerst schnell.

*Foto@Bernhard Schmidt: Münchener Freiheit mit Tim Wilhelm*

>> den ganzen Artikel auf mein marcus.de lesen << 

 



Wiedersehen mit der Münchener Freiheit in Rudolstadt

Das Programm für das 25. Rudolstädter Altstadtfest 2017 steht fest.
Der Gymnasium-Chor singt mit Peter Schilling.

(Vielen Dank an die OTZ-Redakteurin Heike Enzian.)


Die Münchener Freiheit kommt am 27. Mai 2017 zum Rudolstädter Altstadtfest.

Das Altstadtfest feiert im kommenden Jahr Jubiläum. Seit 25 Jahren lockt es mit einer Mischung aus Konzerten, Tanz, Unterhaltung und Markttreiben immer Ende Mai/Anfang Juni tausende Besucher in die Stadt. Im kommenden Jahr wird das am Wochenende nach Himmelfahrt, also vom 26. bis 28. Mai, wieder so sein. Das versprechen die Veranstalter, die gestern die Programmhöhepunkte präsentierten und somit die Vorfreude auf das Fest weckten. Für die Jubiläumsausgabe haben sich die Stadt Rudolstadt und das Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim etwas Besonderes einfallen lassen. "Es gibt ein Wiedersehen mit der Band Münchener Freiheit", kündigt Iris Tomoschat vom Veranstaltungsbüro an. "Die Band war vor 15 Jahren schon beim Altstadtfest zu Gast in Rudolstadt. Damals wurde der Auftritt gesponsert von der EVR, die ihr zehnjähriges Jubiläum feierte. Nun gibt es gleich zwei Jubiläen zu feiern und daher ein Wiedersehen mit den Musikern."

Mit ihren Hits "1000 Mal Du", "Herzschlag ist der Takt", "Ohne Dich", "Es gibt kein nächstes Mal" oder "Herz aus Glas" feierte die Band deutsche und internationale Erfolge. In diesem Herbst ist ihr neues Album "Schwerelos" mit zehn brandneuen Titeln erschienen. In Rudolstadt werden die Musiker am 27. Mai 2017 auf der Marktbühne mit ihrem Frontmann Tim Wilhelm, der seit 2012 der neue charismatische Sänger der Band ist, eines ihrer ausgewählten Open-Air-Konzerte im Rahmen ihrer "Schwerelos-Tour" 2017 geben.

Am Samstagabend gibt es nach dem Konzert der Münchener Freiheit noch Musik von Depeche Mode mit der "Depeche Mode Revival-Band".

Eröffnet wird das Altstadtfest am 26. Mai 2017 mit einem besonderen Projekt. Unter dem Motto "Kulthits zum Mitsingen" wird der Sänger Peter Schilling neben seinen Klassikern wie "Major Tom (völlig losgelöst)", "Terra Titanic", "Die Wüste lebt" oder "Ich vermisse Dich" auch seine aktuellen Songs präsentieren.

Zum Abschluss gibt es Roxette-Lieder

Aber nicht nur das. Peter Schilling ist auch Botschafter des deutschen Kinderschutzbundes. In diesem Zusammenhang arbeitet er mit Kinder- und Jugendchören zusammen und steht mit ihnen gemeinsam auf der Bühne. In Rudolstadt wird er ein eigens für dieses Projekt geschriebenes Lied gemeinsam mit dem Chor des Gymnasiums Fridericianum präsentieren.

Der Chor hat Anfang November mit einem Konzert in der Aula der Schule das Erscheinen der neuen Chor-CD gefeiert. Auf dieser CD vereinen sich Titel zeitgemäßer Popmusik mit Klassikern von Peter Gabriel und The Beatles. Ein Auftritt beim Altstadtfest ist für den Schulchor nicht ganz neu. Bereits 2015 trat der Chor schon einmal gemeinsam mit der Band Wilhelm beim Altstadtfest Rudolstadt auf.

Abschluss des Programms am Freitagabend ist ein Konzert der Band "The Rockset a tribute to Roxette". Roxette gehören mit über 75 Millionen verkauften Tonträgern und Hits wie "How Do You Do!", "The Look", "Listen To Your Heart" und "Joyride" zu den Bands, die in den Neunzigern und zu Beginn des 21. Jahrhunderts überaus erfolgreich waren. Nicht nur akustisch, auch optisch kommt die Band dem Original nah.

Wie immer gehört auch 2017 wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Angeboten für die ganze Familie in der Innenstadt zu den Festtagen. Stets gut an beim Publikum kommen die Auftritte des Rudolstädter Folkloretanzensembles und der Thüringer Symphoniker. Darüber hinaus sind weitere Auftritte von Künstlern und Vereinen der Region im Tagesprogramm geplant. Auch im kommenden Jahr gibt es wieder eine Versteigerung von Fundsachen aus dem Rathaus. Der Altstadtfest-Sonntag wird wieder ganz im Zeichen des Tanzwettbewerbes stehen, zu dem immer etwa 450 Teilnehmer aus ganz Deutschland erwartet werden, die sich dem Urteil einer Fachjury stellen. Sie treten in verschiedenen Kategorien an und wetteifern um den Pokal, den im vergangenen Jahr erstmals vergebenen "Thüringer Löwen".

Dank der zahlreichen Sponsoren und Förderer, die das Fest mit finanziellen Zuwendungen oder Sachleistungen unterstützen, können alle Veranstaltungen auch im kommenden Jahr wieder eintrittsfrei besucht werden.

Heike Enzian / 23.11.16

>> den ganzen OTZ-Artikel lesen <<
 



Pressetext ASF 2017

(Offizieller Pressetext von Pressereferent Frank Michael Wagner)

Rudolstädter Altstadtfest mit hochwertigem Programm zum 25. Jubiläum 

Ein Vierteljahrhundert Altstadtfest auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone von Rudolstadt! Wie schnell die Zeit vergeht – werden sicher viele tausend Besucher und Gäste dieser beliebten Großveranstaltung denken. Gleiches gilt wohl für den Hauptakt am Samstagabend des 25. Altstadtfestes, das 2017 am Wochenende nach dem Himmelfahrts-Donnerstag  stattfindet. Dann wird die Gruppe „Münchener Freiheit“ das Publikum in Scharen vor die große Marktbühne locken. Was? Die waren doch erst kürzlich hier – wird mancher sagen. Nein, auch das ist mittlerweile 15 Jahre her, damals als Höhepunkt zum 10. Jubiläum des ASF und zugleich anlässlich des 10jährigen Bestehens der Energieversorgung Rudolstadt GmbH. Zur „Münchener Freiheit“ braucht man sicher nicht allzu viel auszuführen.

Die Hits, mit denen die Band seit ihrer Gründung 1980 deutsche und internationale Popgeschichte geschrieben hat, sind Ohrwürmer, die jeder kennt. Im Rahmen ihrer „Schwerelos-Tour“ zum aktuell erschienenen Album und mit dem neuen Frontmann Tim Wilhelm werden auch diese Hits am 27. Mai in Rudolstadt zu hören sein.

Das Gesamtprogramm, in bewährter Weise vom Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim zusammengestellt, bietet aber noch weitere Namen von Künstlern und Bands, deren weltweit erfolgreiche Musik allseits bekannt sein dürfte. Zum Beispiel hatte das Veranstaltungsteam den Sänger Peter Schilling schon seit Jahren auf der Wunschliste. Nun, zum Jubiläumsfest, hat es endlich geklappt. Am Freitagabend wird er nicht nur mit seinen Klassikern aus der NDW-Zeit wie zum Beispiel „Major Tom“ auftreten, sondern auch neue Hits mitbringen und im Rahmen eines gemeinsamen Projektes mit dem Chor des Gymnasiums Fridericianum einen extra dafür geschriebenen Titel präsentieren. Zuvor  eröffnet der Schulchor des Rudolstädter Gymnasiums das dreitägige Fest mit einem Gesangsprogramm, zu dem auch internationale Popmusik-Titel gehören. Den Ausklang bis weit nach Mitternacht gestaltet dann die Band „The Rockset a tribute to Roxette“ mit erstklassig gecoverten Welthits von „Roxette“, die im Original nach 30jähriger Bandgeschichte und ihren Riesenerfolgen jetzt leider nicht mehr mit Live-Konzerten auftreten.

Das Abendprogramm am Samstag beginnt mit einem Konzert der Gruppe „Wilhelm“ – das sind drei junge Profi-Musiker aus Leipzig, die sich mit eigenen, deutschsprachigen Songs auf Erfolgskurs befinden. Die Band mit Sänger Max Wilhelm, der in Rudolstadt aufgewachsen ist, war schon mehrfach hier zu Gast, überrascht aber immer wieder mit neuen musikalischen Akzenten. Um 23.30 Uhr, nach dem Auftritt der „Münchener Freiheit“ gibt es noch weitere Popmusik vom Feinsten. „Depeche Mode“ wird das Publikum begeistern – natürlich nicht die Originalen aus Great Britain. Die spielen auf ihrer ausverkauften Tournee am gleichen Abend in Leipzig. Aber ihr unverkennbarer Synthie-Sound, eintrittsfrei geboten von einer europaweit erfolgreichen Revival-Band, wird für alle Fans auf dem Rudolstädter Marktplatz sicher schnell tröstend sein.

Neben ausgewählten kulinarischen Angeboten, Markthändlern, einer Versteigerungsaktion und weiteren Auftritten von Künstlern hat das ASF-Team im Rahmenprogramm am Samstag wieder auf bewährte Elemente gesetzt. So wird das Thüringer Folkloretanzensemble Rudolstadt erneut das Beste aus seinem aktuellen Repertoire zeigen und ein Konzert der Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt den Nachmittag bereichern. Und der Sonntag gehört im nunmehr 12. Jahr der Tradition des Bühnentanzes. Im Wettbewerb um den „Thüringer Löwen“ werden zahlreiche Tanzgruppen aus ganz Deutschland in verschiedenen Kategorien, 2017 ist übrigens wieder hip hop vertreten, vor der fachkundigen Jury und den Besuchern ihr Können beweisen. Die organisatorischen Vorbereitungen zum 25. Jubiläumsfest sind bereits in diesem Herbst angelaufen. Denn die Zeit bis zum Beginn am 26. Mai vergeht äußerst schnell. 

Frank Michael Wagner - ASF-Team/ Pressereferent


Word-Download              PDF-Download 

 


 

Presseartikel ASF 2016

Rudolstädter Altstadtfest: Fans jubeln beim Konzert der Rubettes feat. Bill Hurd

Foto Heike Enzian-OTZ

* * * * * * * * * * *

Der OTZ-Artikel vom 06.06.2016

Tanzwettbewerb zum Altstadtfest: Der Thüringer Löwe bleibt in Rudolstadt
(Vielen Dank an die OTZ-Redakteure Heike Enzian.)
Rudolstadt. 460 Tänzerinnen und Tänzer, mehr als 40 Darbietungen und jede Menge Beifall: Der 11. offene Tanzwettbewerb auf der Marktbühne in Rudolstadt rundete auch gestern wieder das Programm des Altstadtfestes gelungen ab. Dabei zeigte sich die ganze Bandbreite tänzerischen Könnens.

Foto Heike Enzian

>> mehr lesen <<


Der OTZ-Artikel vom 06.06.2016

Von Alabama bis Waterloo
(Vielen Dank an die OTZ-Redakteure Heike Enzian.)
Fans bejubeln in Rudolstadt an zwei Abenden die Klassiker der 70er-Jahre. Mit den Auftritten der Abba World Revival Band und der Rubettes erlebte das Altstadtfest am Sonnabend seinen Höhepunkt.

Foto Roberto Burian

>> mehr lesen << 


Der OTZ-Artikel vom 05.06.2016

Drei Tage Programm zum Altstadtfest in Rudolstadt
(Vielen Dank an die OTZ-Redakteure Heike Enzian und Roberto Burian.)

Drei Tage lang Power. Drei Tage randvolles Programm – das ist das Rudolstädter Altstadtfest.
Am Freitagabend ging es los. Eröffnet wurde das Programm des 24. Altstadtfestes
von der Lynyrd Skynyrd Tribute Band, gefolgt von der Pur-Coverband Abenteuerland.
Zuvor gab es einen Empfang der Sponsoren Rathausaal.

Foto Roberto Burian


>> mehr lesen + Foto-Show ansehen <<


mein Anzeiger.de

Rudolstädter Altstadtfest 2016: Momentaufnahmen vor und hinter den Kulissen
(Vielen Dank an den AA-Redakteur Andreas Abendroth.)
Tausende feiern friedlich - Foto-Show
Am ersten Tag des Altstadtfestes hatte Petrus ein Einsehen mit den tausenden Festgästen und dem Organisations-Team...
Es blieb (fast) trocken und alle konnten sich über hausgemachte Livemusik von der "Lynyrd Skynyrd Tribute Band", der "Abenteuerland PUR Coverband" und gegen Mitternacht über die "ZZ TOP Revival Band" freuen.

Foto Andreas Abendroth

>> mehr lesen + Fotos Freitag + Fotos Samstag <<


Der OTZ-Artikel vom 05.06.2016
Rudolstädter und Gäste feiern mit der Abba World Revival Band und den Rubettes
(Vielen Dank an den OTZ-Redakteur Roberto Burian.)
Nach dem gelungenen Auftakt am Freitagabend mit der Pur Coverband "Abenteuerland" und der ZZ Top Revival Band gab es am Sonnabend auf der Marktbühne jede Menge Musik aus der Jugend der heute über 50-Jährigen.

Foto Roberto Burian

>> mehr lesen + Foto ansehen <<


Der OTZ-Artikel vom 04.06.2016
Jetzt wird drei Tage gefeiert: Rudolstädter Altstadtfest ist eröffnet
(Vielen Dank an die OTZ-Redakteure Heike Enzian und Roberto Burian.)

Rudolstadt. Lange Bärte und Sonnenbrillen sind ihr Markenzeichen: Die Musiker der ZZ Top Revival Band aus Tschechien mit ihren hübschen Background-Sängerinnen - hier vor ihrem Auftritt - rockten am Freitagabend die Marktbühne in Rudolstadt. Eröffnet wurde Das Programm des 24. Altstadtfestes von der Lynyrd Skynyrd Tribute Band, gefolgt von der Pur-Coverband Abenteuerland.

Foto Heike Enzian


>> mehr lesen + Foto ansehen <<


Offizielle Pressemeldung 2016

Herausgegeben von Frank Michael Wagner -
Pressespecher der Stadt Rudolstadt und Mitglied des
Organisationsteams

>> Download - Word Dokument << 


mein Anzeiger.de

Aktuelles zum Rudolstädter Altstadtfest 2016
Ein Fest für Bürger voller Höhepunkte
(Vielen Dank an die AA-Redakteur Andreas Abendroth.)


Die „ZZTOP Revival Band“ sorgt im Abendprogramm am Freitag, 3. Juni 2016
für ordentliche Stimmung. (Foto: Agentur)


Das Rudolstädter Altstadtfest begeistert alljährlich Jung und Alt.
Dabei kommen die Gäste nicht allein aus der Schillerstadt und deren Umgebung.
Auch aus den benachbarten Kreisgebieten reisen die Menschen gerne an.

>> Artikel lesen <<
 


Der OTZ-Artikel vom 25.05.2016

Ein Original und mehrere Coverbands:
„The Rubettes“ und mehr zum Altstadtfest Rudolstadt

(Vielen Dank an die OTZ-Redakteurin Heike Enzian.)


Begeistert vom Musikangebot zum Rudolstädter Altstadtfest 2016:
Diana Götzke, Markus Mohr, Roswitha Kießling (v.l.) vom Multimöbel-Team Rudolstadt

(Foto Andreas Dornheim)

In Rudolstadt wird am ­Wochenende vom 3. bis 5. Juni zum 24. Mal
das dreitägige ­Altstadtfest mit Konzert-Höhepunkten, Bühnentanz und einem
attraktiven Rahmen­programm gefeiert.

>> Artikel lesen <<
 


mein Anzeiger.de
Rudolstadt aktuell: 24. Altstadtfest 2016 vom 3. bis 5. Juni
(Vielen Dank an die AA-Redakteur Andreas Abendroth.)

Altstadtfest in Rudolstadt bedeutet,
hochkarätige Künstler und Revival-Bands hautnah zu erleben.

Foto: Andreas Abendroth

Ein Fest wirft seine Schatten voraus
Die Neugier vieler Rudolstädter und ihrer Gäste immer groß:
was wird das Altstadtfest, das übrigens 2016 zum 24. Mal stattfindet,
vor allem an Höhepunkten im Konzertprogramm zu bieten haben? . . .

>> Artikel lesen <<

 


 

Das SRB-Radio-Interview
Frank Michael Wagner -
Pressespecher der Stadt Rudolstadt und Mitglied des Organisationsteams
gibt Auskunft zum diesjährigen Altstadtfest-Programm
(Vielen Dank an Martin Blochberger - Radio SRB.)

>> jetzt anhören <<

  



Der OTZ-Artikel vom 21.01.2016

„The Rubettes feat. Bill Hurd“
kommen im Juni zum Rudolstädter Altstadtfest

(Vielen Dank an die OTZ-Redakteurin Heike Enzian.)

Ob „Sugar Baby Love“, „Tonight“ oder „Juke Box Jive“ – mit ihren Songs hat die 1973
in England gegründete Band in kürzester Zeit die Hit­listen der Welt erobert.


Christine Blasczyk (links) und Iris Tomoschat zeigen
das Plakat für das diesjährige ­Rudolstädter Altstadtfest.
Foto: Andreas Dornheim


>> Artikel lesen <<


 

Der OTZ-Artikel vom 08.01.2016

Anmeldung für Tanzwettbewerb
zum Rudolstädter Altstadtfest


Einer der Höhepunkte im Programm des dreitägigen Altstadtfestes
in Rudolstadt ist ein „Offener Tanzwettbewerb“, der vom Thüringer Tanzverband
und der Stadt gemeinsam auf dem Marktplatz veranstaltet wird.
Er findet 2016 zum elften Mal statt und wird auf einer professionell ausgestatteten,
überdachten Bühne am Sonntag, dem 5. Juni, ab 10 Uhr ausgetragen.
2015 gewannen die Rolschter Gören den Tanzwettbewerb. Archivfoto: Norbert Kleinteich
(Archiv-Foto: Norbert Kleinteich)

>> Artikel lesen <<


 

weitere Artikel wurden in folgenden Medien veröffentlicht:

Rudolstadt TV

Allgemeiner Anzeiger

Saale Bogen - Das Magezin im Städte-Dreieck

Saale Info Kanal

Marcus

Kulturspiegel Thüringen

u.a.

. . .